A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z
© Tyler Olson fotolia.com

Astrologie

Astrologie

Die Astrologie betrachtet die Beziehung zwischen Erde und Himmel zum Zeitpunkt der Geburt als Spiegel für die Dynamik der Entwicklung eines Menschen. Auf der Grundlage astronomisch exakter Berechungen der Planetenstände zur Minute der Geburt und in Relation zum Geburtsort, entsteht ein Geburtsbild/ Horoskop, dem man die individuellen Talente, Anlagen und Lebensthemen, sowie deren zeitliche Entwicklung im Leben eines Menschen entnehmen kann. Ein Planet, wie z.B. Merkur reflektiert dabei die Art der Kommunikation und Lernfähigkeit eines Menschen. Die Venus zeigt im Horoskop die Art und Weise eines Menschen, Schönheit zu erleben und Beziehungen zu gestalten.

Die Klassische Astrologie leitet ihre Grundsätze und Deutungsregeln aus den astronomischen Gesetzmäßigkeiten und Zyklen ab. Auf dieser Grundlage entwickelte sich u.a. auch die moderne Psychologische Astrologie, die den Schwerpunkt auf die persönliche Gestaltungskraft des Menschen legt, die im Horoskop sichtbar wird: Je authentischer man sich im eigenen Sein erkennt, desto reibungsfreier kann man sein Leben gestalten. Obwohl die astronomischen Zyklen exakte Aussagen darüber zulassen, wann eine bestimmte Thematik ins Leben eines Menschen tritt, so sagen sie doch nichts darüber aus, wie der Betreffende damit umgehen wird. Hier liegt die Freiheit und Kreativität des menschlichen Willens, die letztendlich darüber entscheidet, was sie aus den ihr dargebotenen Kräften macht.

Die westliche Astrologie und ihre Schulen beziehen sich auf die klimatischen Bedingungen der Erde im Sonnensystem: Sie deuten die Planetenstände in Bezug zur Ekliptik: die Umlaufbahn der Erde um die Sonne (tropischer Tierkreis)

Die Vedische (indische) Astrologie bezieht sich hingegen auf die Sternbilder entlang der Ekliptik, die wir am Nachthimmel sehen können, das ist der siderische oder auch „ewige“ Tierkreis.

Psychologische Astrologie

Die Psychologische Astrologie ist eine Richtung der Astrologie. Sie betrachtet die im Horoskop angezeigten Persönlichkeitskräfte des Menschen nicht als festlegendes Schicksal, sondern als Potential, das bei bewusster Betrachtung die möglichen positiven, wie negativen Ausdrucksformen aufzeigt, ohne jedoch den Menschen auf das ein oder andere festzulegen. Auf diesem Wege ist einerseits Selbsterkenntnis und vermehrte Selbstakzeptanz, wie auch ein erweiterter Lösungsansatz möglich. Mitgebrachte Talente und Eignungen, oder auch die Ursachen von Schwierigkeiten in bestimmten Lebensbereichen, können dem Betreffenden gespiegelt und Lösungswege aufgezeigt werden. Das Horoskop zeigt die individuelle Veranlagung des Einzelnen unabhängig von gängigen Gesellschaftsmodellen oder Einflüssen der Erziehung. So ist es möglich, unbewusst gebliebene Talente oder Wesensanteile zu reintegrieren.
Einflüsse, die durch laufende Planeten auf das Geburtshoroskop einer Person einwirken, zeigen Themen an, die in der Persönlichkeit zu einem bestimmten Zeitpunkt reifen wollen. Die Bewusstheit über diese Themen bestimmt den Verlauf der Entwicklung oft entscheidend mit, da man sich besser orientieren und entsprechend handeln kann .

Vedische Astrologie

Die vedische `indische` Astrologie deutet die Stellung der Planeten zur Geburtsminute vor dem Hintergrund der Fixsterne. Der Mensch wird hier in einen kosmischen Zusammenhang gestellt und die Planeten in Beziehung zum Sternenhimmel gedeutet. Die sichtbaren Sternbilder am Himmel sind der ewige Tierkreis, während die Ekliptik, der bewegliche Tierkreis ist, der sich innerhalb der Sternbilder in ca. 26.500 Jahren einmal dreht. Eine Besonderheit der vedischen Astrologie sind die 27 Mondhäuser: Himmelsabschnitte, die der Mond in seinem monatlichen Umlauf pro Tag durchwandert. Diese werden mit natürlichen Schöpfungsprinzipien assoziiert, mit denen ein Mensch durch seine Geburt eine besondere Verbindung aufweist. In der vedischen Astrologie können auch praktische Hilfsmittel, wie Farben und Edelsteine ermittelt werden, die einen stärkenden Einfluss auf den jeweiligen Menschen haben.

Autorin:
Bettina Hegener

Datum:
12.02.2018

Quellen:
Standartwerk Astrologie: Gertrud I. Hürlimann " Astrologie"
Rafael Gil Brand " Lehrbuch der klassischen Astrologie"
oder für Einsteiger und Laien: Claus Riemann: "Der Tiefe Brunnen" - Astrologie und Märchen

Psychologische Astrologie: Thomas Ring "Astrologische Menschenkunde"
Liz Green & Howard Sasportas "Dimensionen des Unbewussten in der Psychologischen Astrologie"

Vedische Astrologie: Siebelt Meyer " Großes Handbuch der Vedischen Astrologie"

Links:
Horoskop